Tagesarchiv: Januar 15, 2018

Kaluschkis

Meine Oma kommt aus Rumänien. Sie war Siebenbürger Sächsin oder vielleicht auch Donauschwäbin aus dem nördlichen Banat. Als sie sich in Wildenbruch bei Potsdam niederließ und ich sie später als ihr Enkel kennenlernen dürfte, kochte sie immer Kaluschkis. Auf dem mit Holz abgefeuerten alten Herd stand dieses wunderbare Gericht die ganze Woche lang und köchelte vor sich hin. Je länger es so köchelte, um so besser wurde es. Das lag am Sauerkraut. Die gefüllten Krautwickel, in denen man Schweinehack, kräftig mit Kümmel und Knoblauch abgeschmeckt und mit gekochtem Langkornreis vermischt, vorfand, nahmen den Sauerkrautgeschmack immer mehr an. Mit einem Stück guter Butter wurde es perfekt für eine tiefgreifende Kindheitserinnerung.

Heute habe ich versucht, für die Kinder in meiner Schule es nachzukochen, um nach über 

50 Jahren an meine Oma zu erinnern. Es ist mir leidlich gelungen, den meisten hat es geschmeckt und mich hat es in eine sehr melancholische Grundstimmung hinein katapultiert. Dafür hat sich der Tag doch gelohnt.

Advertisements